Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spuk und Jenseitskontakte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 19. März 2013, 17:40

Glaube an Geister

Hallo :)

Hier soll es heute mal um den Glauben an Geister gehen. Die Grundfrage wird sein, glaubt ihr das es so was wie Geister gibt?

Eigentlich müssten wir jetzt erst mal klären was denn Geister sind oder sein sollen. Wir überspringen diesen Punkt aber einfach mal und jeder darf sich seinen Teil so denken, was denn Geister sein könnten. Vor gut 30 Jahren habe ich angefangen mich mit dem Thema zu beschäftigen. Ich kann euch sagen, in den Anfangszeiten war echt alles Geist für mich, was da irgendwie nicht so ganz recht in mein "normales" Weltbild passte. Heute sehe ich das etwas anders. Zum einen habe ich viel in Foren gelesen, dann auch sehr viel mit anderen Leuten gesprochen, viel in den Medien gestöbert und in den letzten 30 Jahren haben wir ja auch viel Neues gelernt, entdeckt oder wie immer wir es nennen wollen.

Wenn wir nur mal kurz so Lesestoff vergleichen, der so um 1850 oder 1900 geschrieben wurde und dann mal einen Sprung in Stoff machen der sich mit Quantenphysik beschäftigt. Auf der einen Seite lesen wir da Texte über die wir heute schmunzeln und denken, man was ein Aberglaube und auf der anderen Seite lesen wir Dinge, die so abstrakt sind, dass wir es uns kaum vorstellen können. Wir kennen heute auch so Dinge wie Infraschall und haben auch für andere Dinge eine Erklärung, die vor Jahren noch ganz klar in Richtung Geist gegangen wäre.

Auch Dinge die sich so in der Psyche abspielen sind uns heute ein Begriff. Wie leicht sich das Auge täuschen lässt, wie das mit der Angst ist, wie man sich da reinsteigern kann und all diese Sachen. Es gibt sehr viele Bilder die einen Geist zeigen sollen, zig Videos gehen im Netz um und sehr viele Gruppen haben sich zusammen gefunden, um in verschiedenen Objekten nach Geistern zu suchen oder dort so was wie Spuk nachzuweisen. So weit mir bekannt, hat da noch keiner den Beweis erbracht. Selbst das Institut in Freiburg, das sich auch die unglaublichsten Geschichten anhört und vielen Dingen versucht auf den Grund zu gehen, hat leider noch keine Erklärung gefunden, die man in den Bereich Paranormal einstufen könnte.

Was ist also nun mit unseren Geistern?

Gibt es so was wie einen Geist überhaupt oder spinnen wir und da einen zusammen? Lassen sich unsere Sinne so täuschen und in der Wirklichkeit ist es etwas ganz anderes? Und vor allem wenn das so ist, was könnte es denn sein?

Die Angst wenn wir im dunkel durch unsere Wohnung gehen und da was komisches hören oder gar wenn wir draußen sind, völlig normal. Wir sind ja nicht mit Augen wie eine Katze ausgerüstet, dass wir das letzte Licht noch aufnehmen und unser Umfeld erkennen. Auch sind wir eine recht emotionale Spezies. Hier in dem Bereich kann man sicher viele Aussagen finden. Da fühlt sich der eine beobachtet, der Nächste spürt einen Hauch auf der Haut, ein Streicheln oder gar die Anwesenheiten von.... ja von was denn?

Genau so die Frage, deswegen sind wir hier auch im Bereich Ouija Brett, nehmen wir da wirklich Kontakt zu Geistern auf?

Bin mal gespannt auf eure Meinungen.


LG Ajescha
Du sollst nicht sehen um zu glauben, sondern glauben um zu sehen :)

Manchmal erinnere ich mich an Momente, die noch gar nicht stattgefunden haben.

2

Dienstag, 19. März 2013, 19:51

ich bin davon überzeugt, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als wir mit bloßen Augen sehen, oder physikalisch messen können.
Der Mensch maßt sich allerdings an, dass er, das höchstentwickelte Lebewesen auf der Erde ist und es nichts anderes neben ihm geben kann.
Allein die Anmaßung, dass alles wissenschaftlich erklärbar ist und wenn es nicht wissenschaftl bewiesen werden kann, existiert es eben nicht, zeigt, wie fehlbar wir sind, weil wir uns nur auf die Wissenschaft verlassen und uns weigern, über den Horizont hinaus zu schauen.

Ich will damit nicht sagen, Wissenschaft etwas schlechtes ist, im Gegenteil, sie hat Fortschritte erbracht, die Meilensteine sind, dennoch ist Wissenschaft nicht alles.

Nun, es gibt keinen extenziellen Beweis, dass es Geister gibt. Ebenso gibt es aber keinen Beweis, dass es sie nicht gibt.

Im Grunde wird es aber wohl immer eine Glaubenssache bleiben, daran gemessen, in wieweit wir bereit sind, über den Horizont hinaus zu sehen...
[b]Fata viam invenient -
Das Schicksal findet seinen Weg.
[/b]

3

Dienstag, 19. März 2013, 20:04

Ich bin mir da nicht sicher ob es Geißter gibt und wenn ja, wie ich mir ein Geißt vorstellen soll.
Ich hab mich zum Thema Geißt eigentlich weniger beschäftigt :D

*edit*

selbst wenn ich einen in meiner Wohnung hätte, ist er mir egal solang er mich in frieden lässt ^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Freelancer007a« (19. März 2013, 21:07)


4

Dienstag, 19. März 2013, 21:44

den Erläuterungen von Lhiannon schließe ich mich an.

Es gibt sicher mehr zwischen Himmel und Erde als wir sehen, hören und beweisen können.

Ich denke, einiges von den Vorfällen lösen wir selber aus, aber es gibt da einen Teil, der dann doch noch
unerklärbar bleibt. Auch am Quija-Brett kann ich mir vorstellen, dass wir selbst einen Teil der Antworten
auf ein Brett unbewusst projezieren können.

Dass alles zu differenzieren halte ich allerdings für schwierig.

Ich glaube, viele Menschen verschießen sich den Dingen, die über ihre Vorstellungskraft hinausgehen. Es ist natürlich einfacher zu sagen, das gibt es nicht, statt sich damit auseinderzusetzen.
Doch wäre je die Glühbirne erfunden worden, das Flugzeug usw. wenn der feste Glaube nicht daran bestanden hätte, dass es möglich sein könnte?
Der Glaube daran, dass etwas möglich sein kann, lässt uns über uns selbst hinauswachsen.
Liebe Grüße
Maggy
(never say never)

5

Mittwoch, 20. März 2013, 11:58

Ich habe verschiedene Dinge, meist zusammen mit anderen Personen, erlebt und gesehen, die mich zumindest daran glauben lassen, dass es übernatürliche, bzw. unerklärliche Phänomene gibt.

Einige Dinge kann man vielleicht in ein paar Jahrzehnten ganz leicht erklären, so wie die Infraschall-Halluzinationen z.B., oder andere Dinge, die vor einiger Zeit noch ganz klar einem Spuk zugeordnet wurden.

Ob es wirklich Geister waren, die ich erlebt habe lässt sich schwer sagen, denn wie Ajescha schon sagte, müssen wir da ja erstmal klären was Geister eigentlich sind.
Ich persönlich denke, dass Geister Seelen der Verstorbenen sind. Also ganz klassisch.
Allerdings halte ich es dann für Humbug, dass die meisten Geistererscheinungen mit angezogener Kleidung durch die Gegend wuseln. Die Kleidung ist kein Teil der Seele. Ein Geist müsste demnach nackt sein, wenn die Seele wirklich jeden Teil des Körpers ausfüllt. Aber ich persönlich stelle sie mir eher als weichgezeichnete, humanoide Form vor.
Also eine Gestalt mit Kopf, Armen, Beinen und Rumpf, aber ohne erkennbares Gesicht oder Details wie Fingern, Zehen usw.
Sich vorstellen ist vielleicht falsch ausgedrückt, denn so eine Erscheinung stand einmal 2 Meter vor mir, was für mich persönlich natürlich ein eindeutiger Beweis für die Existenz übernatürlicher Wesenheiten ist.
Ich war zusammen mit einer anderen anwesenden Person, und kann eine Einbildung insofern ausschließen, denn diese Person hat das gleiche gesehen wie ich und konnte es genauso beschreiben.

Ob es wirklich ein Geist war, kann ich nicht sagen, jedenfalls war es nichts irdisches.
In den anderen Fällen waren es unter Anderem Geräusche, die z.B. eindeutig waren und auf Menschen schließen ließen, wo keine waren und solche Dinge.

Ich bin allerdings noch hin und her-gerissen was Geister angeht. Denn inzwischen sind ja eine Menge neuer Theorien aufgetaucht, die das Erscheinen von Personen (Ob durchscheinend, nicht-materiell oder ähnliches) mit Dingen wie Überlagerungen von Parallelwelten, Zeitreisen, Ausserirdischen oder Ähnlichem erklären.

Also mein Fazit lautet:
Es gibt (auf meinen eigenen Erfahrungen begründet nachweisbar) übernatürliche/unerklärliche Erscheinungen von "Wesen".
Die meisten Indizien würden diese als Geistererscheinung klassifizieren, weshalb ich sie erstmal in diese Schublade packe.
Möglicherweise lassen sich diese Erscheinungen aber in einiger Zeit durch heute noch wahnwitzige Theorien erklären.
Ich ironiere solange, bis ich zum Sarkasmus komme.

6

Mittwoch, 20. März 2013, 12:57

ihr kennt mich ja nun schon einige Zeit und wisst daher, dass ich darin eigentlich keinen Sinn sehe.
Ich denke, für mich, nicht, dass Geister, so es sie geben sollte, sich in dieser Form mit uns in Verbindung setzen würden.
Allerdings kann ich auch nicht sagen, wie sie es machen würden. Aber leider halte ich dieses "Ouija-Bord" einfach nur für einen Zeitvertreib.

mfg

Hank

PS.: Ihr kennt mich ja inzwischen. Und auch meine Skepsis.
Nicht begangene Taten ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.
Viele Gedenkminuten könnten durch einige Denkminuten verhindert werden.
Sendetermine lfd. Woche: Freitag: 20 - 23 Uhr, Samstag: 20 - 23 Uhr Themensendung: Rock 'n Roll
(Änderungen werden hier angekündigt)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ajescha« (6. April 2013, 10:17)


7

Mittwoch, 20. März 2013, 15:43

Huhu zusammen,

nachdem ich vor allem eine einschneidene Erfahrung in meinem Leben gemacht habe, bei der ich meinen besten Freund sah, obwohl dieser zu dem Zeitpunkt bereits tot war (was ich damals aber nicht wusste), fällt meine Antwort eindeutig aus: Ja, ich glaube daran, dass es Dinge gibt, die wir uns rein wissenschaftlich (noch) nicht erklären können. Ob man das dann Geist oder Phänomen nennt, ist mir eigentlich egal, das Resultat ist dasselbe.

'Geist' ist ja auch in jedem Menschen vorhanden, was vielleicht ein Hinweis darauf sein soll, dass wir als denkende Wesen auch 'geistige' (feinstoffliche) Wesen sein können.

LG Medusa

8

Mittwoch, 20. März 2013, 18:53

Hallo ihr Lieben :)

Ich bin erfreut über so viele Antworten und will da mal versuchen ein wenig drauf einzugehen.

Lhia meint, wir maßen uns an das höchstentwickelte Lebewesen zu sein. Ja sorry, doch sind wir das nicht? Wir waren eins dieser Viecher die zuerst geblickt haben das man Werkzeuge benutzen kann, dass hat den Unterschied ausgemacht. Wir sind von uns selber her, vielen anderen Lebewesen unterlegen und erst durch diese Fähigkeit hatten wir eine Chance uns durchzusetzen.

Du ich denke, es gibt viel mehr Ansätze die beweisen, dass es keine Geister gibt als umgekehrt. Nehmen wir mal statt Geister einen Zowa. Zowa sind eine Unterform der Wombels, mit gelbgrünen Fell, auf dem blaurote Tupfen zu finden sind. Hat noch keiner was von gehört? Gibt es aber, bin ich mir ganz sicher und wenn nicht, kann mir ja mal einer das Gegenteil beweisen.

Das ist das tolle an der Wissenschaft. Die Sache mit den Beweisen. Da kann man festlegen, dass 2x2=4 ist. Man kann Messungen durchführen, oder ganz viele Berechnungen machen. Computer helfen uns dabei Modelle zu erschaffen, Beobachtungen lassen und Dinge besser verstehen. Wir schicken Roboter und Sonden auf ferne Planeten und in der Zwischenzeit erkunden wir hier auf der Erde, was es mit den Quanten so auf sich hat und welche Gesetzte in deren Welt gelten.

Das ist ein Bereich, da gehen Dinge ab, die können wir messen, sehen, erkennen, beobachten, doch wir verstehen es nicht. Trotzdem können wir es erfassen. Hier kann man sagen, wir dringen in Bereiche ein, in denen wir Veränderungen bemerken können, auch wenn wir die Zusammenhänge nicht verstehen. Neues Wissen entsteht. Eigentlich gehen wir hier über unseren Horizont, denn da passieren Sachen, die es eigentlich nicht geben kann. Gibt es aber ;)

Maggy sagt, es wäre leichter zu sagen „gibt es nicht, statt sich damit zu beschäftigen“

Ja klar, weil man schon viele Faktoren durch ein Ausschlussverfahren ermittelt hat. Die Wahrscheinlichkeit das es dann doch was gibt, wird also immer geringer und schwindet gegen null. Was wir oder unsere Vorfahren noch vor 150 Jahren geglaubt haben, dass ist für uns heute teilweise kaum noch zu glauben. Wir haben einen ganz anderen Wissensstand und würden uns in einer Welt um 1850 nur noch an den Kopf packen.

Selbst wenn wir die Psyche mal außen vor lassen, wie viele normale Varianten es gibt die Sinne zu täuschen. Wie viele Dinge uns beeinflussen ohne das wir es merken oder wir ganz sicher sind und uns am Ende doch getäuscht haben.

Schatti hat einen sehr interessanten Einwand. Haben Geister Kleidung an?

Wenn man so die Texte in den Foren liest, sich an Erzählungen erinnert.... irgendwie wird da nie erzählt, dass Geister alle als Nackedei rumlaufen. Es gibt da schon Beschreibungen, doch kann ich mich echt nicht erinnern, dass ich mal wo gelesen oder gehört hätte, dass Geister nackt wären. Ich glaube das würde den Grusel toppen :D

Was ich bei Schatti auch interessant finde ist die Beschreibung der Erscheinung. Schatti ich kenne da einen Fall, wo fünf Leute heute noch schwören würden, dass sie mal zusammen in einem Wald waren. So mit Vogelgezwitscher, Geruch, Wind und all diesen Dingen die in einem Wald so sind. Das geile ist, diese fünf haben nie den Raum verlassen in dem diese Geschichte anfangen würde.

Wie ist das mit unserer Psyche, doch nur ein Irrbild von dem was wir meinen um uns rum zu erkennen? Hat sich schon mal einer gefragt, ob sein Nachbar denn genau das Gleiche sieht wie er, wenn er in dem Moment was betrachtet? Können sich fünf Leute einbilden in einem Wald zu sein, da auch Beschreibungen abgeben die sich decken, doch eigentlich waren sie nie aus dem Raum raus? Ist das so was wie Massensuggestion, bilden sich da die Leute in dem Moment das gleiche ein? Ist das wie bei den Quanten, dass durch Beobachtung ein Ergebnis beeinflusst wird? Sicher nicht, Quanten sind gaaaaaaaaaaaaaanz klein. Miniklein, superminiklein. War die Gruppe ja nicht.

Also wird es wohl so gewesen sein, dass es sich um eine Täuschung handelt.

Hank meint, Ouija Board ist eher ein Zeitvertreib. Kann man so sehen. Wo sollen denn auch die Geister herkommen? Aus dem Jenseits? Auch so ein Dingen. Jenseits, was soll das denn bitte sein? Ist ja fast so schlimm wie der Geistergürtel von S. Brown. Das Hank eher skeptisch eingestellt ist, ist mir eher neu, doch wir lassen das mal so stehen. :)

Medusa meint Geist ist in jedem Menschen vorhanden. Hm.... interessant, doch wo soll der denn sein? Was macht der denn so und ist der dann auch nackich ;) Könnten wir wirklich auch feinstoffliche Wesen sein?

Es bleiben echt viele Fragen offen. Gibt es denn nun Geister oder bilden wir uns das alles nur ein, spielt uns die Psyche einen Streich? Was meinen Medusa oder Schatti denn da gesehen zu haben? Können sich fünf Leute zeitgleich einbilden in einem Wald zu sein? Wenn man mal rein von der Logik da rangeht, dann fällt es uns doch eigentlich nicht schwer eine Antwort zu finden, oder?


Lieben Gruß, Ajescha




Noch mal zu den fünf Leuten da im Wald. Als diese Leute gedacht haben im Wald zu sein, hat noch eine sechste Person den Raum betreten. Die ist aber wieder gegangen...... es war keiner da ;)
Du sollst nicht sehen um zu glauben, sondern glauben um zu sehen :)

Manchmal erinnere ich mich an Momente, die noch gar nicht stattgefunden haben.

9

Mittwoch, 20. März 2013, 20:45

Hallo
Zusammen,


echt
Spannend was man da so alles liest. Alleine schon die einzelnen Erfahrungen
sind klasse. Ich für meinen Teil glaube nicht an Geister mit menschlichen
Formen egal ob sie nackig oder angezogen sind. Wenn ich intensiv über das Thema
übernatürliches nachdenke kommt mir immer das Wort Seele in den Kopf. Genauso
wie die menschliche seele und Geister hat die Wissenschaft keine Ahnung was
genau das sein soll. Ich bin der Überzeugung das der Körper nur die Hülle ist
mit dem wir Ziele erreichen und verschiedene Handlungen ausüben. Alles was über
die Grenze der Erklärungen geht, hat meiner Meinung nach viel mit der Seele zu
tun. Ein Beispiel:


einmal
waren ich und meine Arbeitskollegin im Büro in meinem Kopf habe ich ein Lied
gesummt und war völlig damit beschäftig plötzlich singt meine Kollegin dasselbe
Lied. Es ist kein Hit der neu im Radio war. Ich will damit eigentlich die
Theorie aufdecken von der Gruppe mit dem Wald. Also eine Massensuggestion
( Tolles Wort). Ich bin überzeugt das Menschen unbewusst und unwillkürlich
sensibilisiert sind durch die Seele und somit in gewissen massen auch
übernatürliches spüren. Geister könnten also auf irgendeine Art und Weise existieren
z.B Überreste von verstorbenen Seelen.
Ich glaub halt viel an Karma und Energien.





Ich hab
wirklich lange an dem Text gearbeitet es ist schwer die gedanken in Worte zu
fassen. Ich hoffe ich konnte es euch so gut wie möglich erklären.





Liebe
Grüsse Rebecca



;)

10

Mittwoch, 20. März 2013, 22:05

Ich bin mir da nicht sicher,

Alles was ich so erlebt habe könnte auch von mir selbst ausgegangen sein oder ich habs mif nur eingebildet. Ich kann bisher nicht wirklich sagen, dass ich einen gesehen habe oder etwas wo ich mir wirklich 100% sicher war. Ich glaube eher es sind Energien oder Gefühle, die sich mit Orten verbinden oder auf andere übergehen...

Von den Videos her gibts auch schon nur noch fakes und das lässt einen wirklich zweifeln und das nerft

Aber was ich so gehört hab, solls schon welche geben aber ich konnte mich selbst noch nicht 100% überzeugen

@Medusa, sowas ähnliches is mir auch schon mal passiert, kannst pm schreiben, wenn du drüber reden willst

Lg
(( Sachen gibts, die gibts garnicht ))

11

Mittwoch, 20. März 2013, 22:38

Hallo ihr Lieben :)

Ich bin erfreut über so viele Antworten und will da mal versuchen ein wenig drauf einzugehen.

Lhia meint, wir maßen uns an das höchstentwickelte Lebewesen zu sein. Ja sorry, doch sind wir das nicht? Wir waren eins dieser Viecher die zuerst geblickt haben das man Werkzeuge benutzen kann, dass hat den Unterschied ausgemacht. Wir sind von uns selber her, vielen anderen Lebewesen unterlegen und erst durch diese Fähigkeit hatten wir eine Chance uns durchzusetzen.


Ich finds auch klasse, dass soviele Antworten dazu kamen.

Zu dem o.g. Satz, Ajescha: Sind wir wirklich soweit entwickelt oder haben wir uns lediglich durch unser Hirn viel Macht angeignet?
Warum sind wir gerade dabei, die Erde zu zerstören?
Liebe Grüße
Maggy
(never say never)

12

Donnerstag, 21. März 2013, 10:30

Zitat

Warum sind wir gerade dabei, die Erde zu zerstören?


Huhu Maggy,

ich könnte jetzt ganz krass sagen, weil unsere nächste Evolutionsstufe die KI ist und die nicht mehr dieses Umfeld braucht.

Das würde uns aber von eigentlichen Thema zu weit wegbringen.

LG Ajescha
Du sollst nicht sehen um zu glauben, sondern glauben um zu sehen :)

Manchmal erinnere ich mich an Momente, die noch gar nicht stattgefunden haben.

13

Donnerstag, 21. März 2013, 19:15

Es gibt Menschen, die will ich noch nicht mal im realen Zustand nackt sehen, von daher will ich sie als Geister dann auch nicht nackt sehen müssen ;) :P

Mit dem Anmaßen meine ich jetzt nicht unseren Stand in der Evolution. In der Hinsicht ist es schon richtig, dass wir höchst entwickelt sind.
Ich meine es eher in der Richtung, dass wir nicht zulassen würden, dass es andere Wesen gibt, die genauos weit entwickelt sind, wie wir, oder vielleicht noch höher. Wenn vielleicht auch nicht auf diesem Planeten.

Natürlich haben wir es mit unserer Entwicklung geschafft, wissenschaftlich Dinge zu erfinden, Marsmissionen, etc zu entwickeln und zu evolutionieren.
In der Hinsicht haben wir auch die Horizonte der Menschen der Vergangenheit übertroffen.
Und ich denke, wenn es nicht Menschen wie da Vinci, Gallilei, Einstein, ..... gegeben hätte, wären wir noch irgendwo im Mittelalter.
Wenn wir bedenken, dass wir erst seit ca +/- 20 Jahren Handys haben und was für Technologien.
ABER all das sind alles wissenschaftliche Dinge.
Wie viele allerdings sind bereit, auch über die Wissenschaft hinaus über den Horizont hinaus zu sehen und zuzugeben, dass es Dinge gibt, die nun mal nicht ( oder derzeit nicht) wissenschaftlich erklärbar sind und auch mal andere Theorien zu zu lassen.

Nur, weil etwas nicht wissenschaftlich beweisbar ist, heißt es nicht, dass es nicht existiert.

Der Mensch braucht nicht nur die Wissenschaft, sondern auch die Fantasie und den Glauben im Leben.

Ist wie mit Gott. Millionen oder Millarden von Menschen glauben an ihn, jeder in seiner Religion, Art und Weise, aber Beweise für die Existenz gibt es nicht und wird es nie geben.
[b]Fata viam invenient -
Das Schicksal findet seinen Weg.
[/b]

14

Donnerstag, 21. März 2013, 19:21

ich könnte jetzt ganz krass sagen, weil unsere nächste Evolutionsstufe die KI ist und die nicht mehr dieses Umfeld braucht.
LG Ajescha


Das glaube ich eher weniger...

Ok der Menschliche Körber ist im grunde nix anderes als eine Maschiene ^^
hmm naja Deine Aussage ist zu ungenau um drauf richtig Antworten zu können :/

Eine echte KI zu erschaffen halte ich für ein Verbrechen und mich würde es auch garnicht wundern wenn Sie uns auslöschen würde.

15

Donnerstag, 21. März 2013, 19:53

Zitat

Nur, weil etwas nicht wissenschaftlich beweisbar ist, heißt es nicht, dass es nicht existiert.


Hier könntest du recht haben. Leider ist es aber auch so, dass die Wahrscheinlichkeit immer geringer wird, je mehr Punkte man ausschließen kann. Viele Dinge die du aufzählst beziehen sich auch auf Technik. Ist ne feine Sache, kann man ja auch sehr viel mit machen, doch man sollte auch die medizinische Entwicklung nicht aus dem Auge lassen.

Dort gibt es ja auch sehr viele Bereiche, wo wir erst in den letzten Jahrzehnten gelernt haben, wie da einige Dinge ablaufen. An MRT Geräten können wir einen Blick in ein lebendes Gehirn werfen und dort sehen, messen und beobachten, welche Reaktionen bestimmte Dinge oder Situationen auslösen. Hier gab es einen unglaublichen Sprung in den psychologischen Bereichen und viele Vorstellungen, Emotionen, Eingebungen, Wahneffekte konnten so ein neues "Gesicht" bekommen. Hier hat man erst mal verstanden, warum Menschen in gewissen Weisen reagieren und wie Dinge oder Bilder in ihren Köpfen entstehen.

Wir haben gelernt, was alles Einfluss auf unsere Sinne nehmen kann oder wie leicht sich unsere Sinne auch täuschen lassen. Vor allem auch, welche Auswirkungen es haben kann, wenn der Patient nicht mehr den Unterschied der Realitäten erkennt. Das sind auch Sachen, wo Wissen entstanden ist und auf der anderen Seite, die Anzahl paranormaler Möglichkeiten abgenommen hat. Also wird auch hier die Wahrscheinlichkeit immer geringer.

Zitat

Eine echte KI zu erschaffen halte ich für ein Verbrechen und mich würde es auch garnicht wundern wenn Sie uns auslöschen würde.


Du ich schätze es geht da um Geld und um das Ausschöpfen des Machbaren. Es ist klar, dass wir es nie schaffen werden einen anderen Planeten zu erreichen, dass kann nur eine Maschine. Selbst deren Reise würde sehr lange dauern und so muss sie in der Lage sein neue Situationen zu erkennen und dann zu handeln. Der Grundgedanke ist mit uns als DNA Strang auf die Reise zu gehen und in einer Umgebung wo Leben für uns möglich ist eine Art von Clon zu schaffen. Wenn die KI die Sache mit dem Selbsterhalt rafft, dann kann man davon ausgehen das sie erkennt und uns platt macht.

Das ist aber die einzige Möglichkeit um uns und unser Wissen zu erhalten.


LG Ajescha
Du sollst nicht sehen um zu glauben, sondern glauben um zu sehen :)

Manchmal erinnere ich mich an Momente, die noch gar nicht stattgefunden haben.

16

Donnerstag, 21. März 2013, 20:08

Du ich schätze es geht da um Geld und um das Ausschöpfen des Machbaren. Es ist klar, dass wir es nie schaffen werden einen anderen Planeten zu erreichen, dass kann nur eine Maschine. Selbst deren Reise würde sehr lange dauern und so muss sie in der Lage sein neue Situationen zu erkennen und dann zu handeln. Der Grundgedanke ist mit uns als DNA Strang auf die Reise zu gehen und in einer Umgebung wo Leben für uns möglich ist eine Art von Clon zu schaffen. Wenn die KI die Sache mit dem Selbsterhalt rafft, dann kann man davon ausgehen das sie erkennt und uns platt macht.

Das ist aber die einzige Möglichkeit um uns und unser Wissen zu erhalten.


LG Ajescha


Ich glaube es ist möglich andere Planeten zu erreichen. :)
z.b. durch Raumspaltung bzw ein Künstlichen Wurmloch aber 1. Wir werden es wohl eher nicht mehr erleben und 2. Bin ich froh das wir es zur Zeit nicht können.... so unreif wie die Menschheit zur zeit ist

naja wenn wir uns weiter darüber unterhalten wollen sollten wir wohl nen eigenen Thread dafür aufmachen. :)

Habe hier mal einen Thread dazu gebildet.

LG Ajescha

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ajescha« (22. März 2013, 15:32)


17

Donnerstag, 21. März 2013, 20:23

Medizin und Wissenschaft, wie Technik liegen auch nah beinander.
Ich meine da generell alle Bereiche.
MRT ist auch wieder Technik.
Da Vinci war mit ein Vorreiter der Medizin, in dem er sein Leben auf s Spiel setze und Leichen obdukzierte.
Er hat viel dazu beigetragen, dass die Medizin sich stetig weiter entwickeln konnte.
Mit dem Handy war grade ein Beispiel was mir in dem Moment einfiel.
Wissenschaft ist notwendig und gut und was bisher erreicht wurde, in allen Bereichen ist wohl schon ein Wunder für sich.

Ich stelle mich der Wissenschaft keineswegs in den Weg. Ich meine nur, man seine Scheuklappen auch mal beiseite legen sollte und alles in Betracht ziehen sollte. Wo die Wissenschaft auf hört, fängt vielleicht das Unerklärbare an.
[b]Fata viam invenient -
Das Schicksal findet seinen Weg.
[/b]

18

Freitag, 22. März 2013, 13:23

Hi Leutz,

also ich denke, dass keine Geister gibt.

Obwohl ich es einfach unheimlich finde, wenn manche Bilder im Forum erscheinen. Doch die meisten Ereignisse lassen sich wahrscheinlich rational erklären.
Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich diesen Threat nur überflogen habe. Liegt allerdings daran, dass ich erst so gegen 10 Uhr heute morgen "Feiermorgen" hatte. Bitte seid mir daher nicht gram, dass ich nicht richtig gelesen habe.

Aber eine Frage hätte ich doch noch:

Wer oder was sollen Geister eigentlich sein?

Ich weiß natürlich, dass es sich dabei um Verstorbene handeln soll, doch irgendwie kann ich daran nicht glauben. Tut mir Leid.

mfg

Hank
Nicht begangene Taten ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.
Viele Gedenkminuten könnten durch einige Denkminuten verhindert werden.
Sendetermine lfd. Woche: Freitag: 20 - 23 Uhr, Samstag: 20 - 23 Uhr Themensendung: Rock 'n Roll
(Änderungen werden hier angekündigt)

19

Sonntag, 31. März 2013, 11:27

Hallo ihr lieben.

Na dann möchte ich den Thread doch mal wieder hoch holen und auch mal meinen Senf noch dazu geben. :P

Ich glaube schon daran das es die sogenannte "Geisterwelt" gibt, aber ebenso glaube ich daran, das sie für uns Menschen eigentlich verborgen bleiben sollte. Es wird ja immer gesagt, es gibt immer das Gegenteil. Gut/Böse, Groß/Klein, Ebbe/Flut, Leben/Tot. Warum sollte es also nicht auch für die Hinterbliebenen gelten? Vielleicht ist der Ausdruck "Geister" an sich etwas fremdlich und vermittelt womöglich falsche Eindrücke, ich muss an das Wort "Geister" zum beispiel irgendwie immer an den Film "Casper" denken. :D

Für mich gibt es "Geister" oder "Hinterbliebene" aus dem Grund, das wir sie Gedanklich schon weiterexistieren lassen. Vielleicht ist das auch der Grund dafür, das es sie gibt/geben soll. Sicherlich bin auch ich wahnsinnig skeptisch in dieser Geschichte. Aber ein jeder von uns hat ja schon irgendwie eine kleine Erfahrung damit gemacht/erlebt, sonst wären die meisten von uns womöglich überhaupt nicht in diesem Forum hier gestrandet. ;)

Und vielleicht wollen sie gar nicht, das wir sterblichen von ihnen Erfahren, vielleicht gibt es aus diesem Grund den sogenannten "Spuk" Vielleicht ist es eine Abwehrhaltung. "Halt, bis hier her und nicht weiter" ect. und pp. Jaja, ich weiß, ich wühle mal wieder in viel zu großen kartons herum. :D

Ich glaub es gäbe da tausend Möglichkeiten die Existenz von geistern zu Widerlegen und wiederum tausend Möglichkeiten sie beweisen zu wollen.

Wissenschaftlich gesehen ---------> da halt ich mich gänzlich raus. Denn wenn es danach ginge, dürfte es vieles nicht geben, was es dennoch tut.

Liebe Grüße Aiyna.

20

Freitag, 3. Mai 2013, 03:08

Moin Aiyna,

wie recht Du doch mit dieser Beschreibung der Situation doch hast.
Vielleicht wollen sie wirklich nur von uns in Ruhe gelassen werden, wenn es sie geben sollte. Hatten ihr Leben lang vermutlich nur "Knies" mit uns und da "versauen" wir ihnen dann auch noch den wohlverdienten "Schlaf".

Mag ja sein, dass es so sein könnte, doch für mich gibt es das eigentlich nicht. Wenn dem so sein sollte, dass man nach dem Tod in irgendein Reich kommt, wer bestimmt dann die Kriterien?
Und ich denke, dass es soetwas wie den Himmel und die Hölle sowieso nicht gibt. Wenn, dann wird das wohl nur ein Raum oder eine Dimension sein, in dem die Seelen sich einfinden. Und sollte dem wirklich so ein, dann würde es mich nicht erstaunen, wenn die Vorteile auch dementsprechend abgestuft sind.
So, wie im wirklichen Leben. "Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen".

mfg

Hank
Nicht begangene Taten ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.
Viele Gedenkminuten könnten durch einige Denkminuten verhindert werden.
Sendetermine lfd. Woche: Freitag: 20 - 23 Uhr, Samstag: 20 - 23 Uhr Themensendung: Rock 'n Roll
(Änderungen werden hier angekündigt)

Ähnliche Themen