Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 18. November 2018, 21:06

Der Kissenbezug

Da war doch noch was......

Wie ihr wisst, hab ich ja Anfang des Jahres das Haus meiner verstorbenen Mutter ausgeräumt.

Da gab es Unmengen an Bettwäsche, die ich verschenkt, gespendet oder entsorgt habe.

Eine Garnitur neue Biberbettwäsche, sehr hübsch auch, wollte ich dann behalten.

2 Bezüge und 2 Kopfkissen sollten es sein. Ein Kopfkissenbezug war allerdings unauffindbar. Alles 10x durchwühlt, nix gefunden.

Shit happens, dachte ich und fand mich mit dem fehlenden Kopfkissen ab.

Tage später. Alle Schränke waren mittlerweile leer, auch die im alten Arbeitszimmer meines Vaters, hatte ich auch selbst ausgeräumt, war wirklich alles gesichtet und raus.

Warum ich den einen Schrank im Arbeitszimmer nochmal geöffnet hab, weiß ich nicht. Nur den einen.
Müßig, euch jetzt zu sagen, was da brav gefaltet drin lag......

Ich habe keine Ahnung, wie der dahin kam, nur einen Verdacht..... ;)


Bettwäsche war nie im Arbeitszimmer, sondern im Wäscheschrank oder Nähe Waschmaschine.


Außer mir war niemand im Haus gewesen und ich hab den Kissenbezug auch beim Ausräumen nicht übersehen, never ever, der Schrank war leer.


Na gut, wie dem auch sei, ich hab jetzt doch ne komplette Garnitur......danke Mama :love:


Deine Alex



Ein Mensch denkt logisch,
Schritt für Schritt,
jedoch er kommt nicht weit damit.
Ein anderer Mensch ist besser dran,
er fängt ganz schlicht zu glauben an.
Im Staube bleibt Verstand oft liegen,
der Glaube aber kann auch fliegen.
(Eugen Roth)

2

Montag, 19. November 2018, 10:28

Da hat dir dann deine Mama wohl noch mal geholfen und dir den Kissenbezug "raus gelegt."
Ein lieber Gruß von "Drüben"?
Da wird einem doch warm ums Herz.
Wer mich nicht mag, muss noch ein bischen an sich arbeiten

3

Montag, 19. November 2018, 21:13

Hallo,


schön, dass der Kissenbezug wieder aufgetaucht ist. Bei mir verschwinden manchmal einzelne Socken und tauchen dann später wieder auf oder auch nicht. :rolleyes:

Viele Grüße,
Luna

4

Dienstag, 20. November 2018, 10:18

Moin Alex,

Eine von mehreren scheinbar unerklärlichen Geschichtchen, die wir Beide in unserer Sammlung haben.

Ob nun dort deponiert, oder Du gezielt hingeführt...egal....nachgeholfen wurde anscheinend.

Ich kann mich noch erinnern..am fünften Sterbetag meiner Ma, ich war am Grab meines Bruders in Wien.
Habe ihm beim Verabschieden in Gedanken versprochen, in seinem Namen etwas auf Muttis Grab zu bringen...und finde auf dem Rückweg, noch am Friedhof, eine täuschend echt gearbeitete Kunststoffrose.
Da ich genau diesen Weg zu seinem Grab gegangen bin, weiss ich genau, dass diese auf dem Hinweg nicht! dort gelegen hat.
Zufall...?

Jedenfalls liegt die Rose nun auf Muttis Grab.

Lieben Gruss von Tina
"Ned ollas, wos an Wert hot, muss a an Preis hob'n"

Wolfgang Ambros

5

Mittwoch, 21. November 2018, 00:32

Moin ihr Lieben,

Tina, gibt keine Zufälle. Die Rose, der Kissenbezug, damals mein Feuerzeug mit Bild von meinen Hunden ....wurde uns alles irgendwie in die Hände gespielt.
Ich find''s schön und nehme die kleinen Hilfen von drüben gern an.

Liebe Grüße, Alex
Ein Mensch denkt logisch,
Schritt für Schritt,
jedoch er kommt nicht weit damit.
Ein anderer Mensch ist besser dran,
er fängt ganz schlicht zu glauben an.
Im Staube bleibt Verstand oft liegen,
der Glaube aber kann auch fliegen.
(Eugen Roth)

6

Mittwoch, 21. November 2018, 06:01

Moin Alex.

je mehr ich von solche kleinen Dingen lese, desto intensiver denke ich doch jetzt über manche Sachen nach, die mir vorher hier ein wenig seltsam vorgekommen sind.

Ich bin immer noch hin- und hergerissen zwischen Skepsis und zaghaftem Glauben, sehe die Sache aber inzwischen doch ein wenig differenzierter als noch vor einem Jahr. Also der Saulus ist zwar noch nicht zum Paulus geworden, aber....



mfg

Hank

Nicht begangene Taten ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.
Sendetermine lfd. Woche: Freitag: 20 - 23 Uhr, Samstag: 20 - 23 Uhr, Samstag, 22.12. 50er/60erJahre, Dienstag von 11.00 - 14.00, Montag, 31.12. 20 Uhr Sylvesterparty

7

Mittwoch, 21. November 2018, 11:29

Moin Hank,

jetzt, wo du Tina und Heiko und mich kennst und weißt, dass wir keine durchgeknallten Esoteriker sind, fällt das mit dem Glauben bestimmt etwas leichter. ;)
Denkst du an Situationen, die dir untergekommen sind und die dir komisch vorkamen?
Erzähl doch mal, vielleicht kann dir der eine oder andere was dazu sagen.


Liebe Grüße, Alex
Ein Mensch denkt logisch,
Schritt für Schritt,
jedoch er kommt nicht weit damit.
Ein anderer Mensch ist besser dran,
er fängt ganz schlicht zu glauben an.
Im Staube bleibt Verstand oft liegen,
der Glaube aber kann auch fliegen.
(Eugen Roth)

8

Mittwoch, 21. November 2018, 22:23

Ja Hank, es gibt Dinge die lassen sich einfach nicht wirklich rational erklären. Und wenn man sich sagt das war ein ganz rationales Ding, dann fragt man sich warum ist das dann nicht öfter vorher oder nachher wieder aufgetreten.

So wie das Erlebnis mit dem Wecker von meinem Mann. Das Ganze liegt nun schon 12 Jahre zurück. Damals hatte ich Andreas (schrieb ja bereits schon einiges von ihm) kennenlernte, naja kennenlernte stimmt nicht so ganz da ich ihn ja schon vorher kannte). Jedenfalls kamen wir uns näher und er hat mich damals nach dem Tod von Olaf eigentlich aus dem freien Fall aufgefangen.

Er hat dann auch bei mir mal übernachtet und plötzlich mitten in der Nacht läutete Olaf`s Weck,- und Wetterstation. Wir haben auf jeden Knopf rumgedrückt bis er endlich schwieg.

Später als ich begriff was mit Andreas los war sah ich das Ereignis aus einem ganz anderen Licht. Ich bin bis heute überzeugt daß Oli mich warnen wollte. Wie gesagt, der Wecker hatte sich weder in dem Jahr vorher (und ich habe in der ganzen Zeit nie etwas daran ver,- oder eingestellt) noch danach (bis heute) wieder gemeldet. Er steht nach wie vor auf Olaf´s Nachttisch, zeigt die Zeit und die Temperatur innen und außen an, aber die Weckfunktion ging nie wieder an.

Und ja, das ist eine gute Idee. Erzähl doch einfach mal Sachen die Du so erlebt hast aber gar nicht als gewisse Ereignisse angesehen hast. Vielleicht siehst Du so manches ja heute auch aus einem anderen Blickwinkel...

LG

Geistlein

9

Donnerstag, 22. November 2018, 00:16

@Geistlein, vieles erschließt sich einem erst viel später.

Mir sind auch einige Dinge passiert, deren Bedeutung mir nicht sofort klar war.

Der Wecker war auf jeden Fall eine Warnung, aber zu der Zeit konntest du das natürlich noch nicht wissen.

Immer wieder interessant, was sie sich so alles einfallen lassen, ne? ;)


Liebe Grüße, Alex
Ein Mensch denkt logisch,
Schritt für Schritt,
jedoch er kommt nicht weit damit.
Ein anderer Mensch ist besser dran,
er fängt ganz schlicht zu glauben an.
Im Staube bleibt Verstand oft liegen,
der Glaube aber kann auch fliegen.
(Eugen Roth)

10

Donnerstag, 22. November 2018, 06:05

Moin,

ich zermatere mir schon seit gestern das (bisschen) Hirn was denn da so hätte sein können. Aber beim besten Willen will mir nix einfallen, was echt seltsam war.


Das mit meiner Oma und meiner Tante hatte ich ja schon geschrieben. Im Moment wüsste ich auch nicht weiter. Es ist doch schon seltsam, dass, wenn man sich an vielleicht seltsame Sachen erinnern will, da einfach nix mehr ist. Als wenn da ne Blockade wäre.


Es gibt garantiert Vorfälle die komisch waren, aber wahrscheinlich habe ich diese als zu banal eingestuft und somit gar nicht erst in meine Erinnerungen aufgenommen. Die sind mit Sicherheit noch in irgendeiner Schublade gebunkert. Und jetzt kommt mir bloß nicht mit Hypnose. Das hat schon mal ein Psychologe bei mir versucht. Ich glaube nach drei Stunden erfolglosen Bemühens brauchte er die Hilfe eines Berufskollegen. Dat nüzt bei mich ma rain gaanix. :S :S


Also bleibt für mich, und euch, nur die vage Hoffnung, dass mir irgendwann wieder was einfällt.


Vielleicht lese ich ja irgendwann einmal etwas, was mich an eine Situation erinnert und löst so mal die eine oder andere Blockade.



mfg

Hank

Nicht begangene Taten ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.
Sendetermine lfd. Woche: Freitag: 20 - 23 Uhr, Samstag: 20 - 23 Uhr, Samstag, 22.12. 50er/60erJahre, Dienstag von 11.00 - 14.00, Montag, 31.12. 20 Uhr Sylvesterparty

11

Donnerstag, 22. November 2018, 23:13

Ja Alex, das stimmt. Es ist wirklich interessant was sie sich so einfallen lassen. Ich denke auch daß das Erlebnis mit dem Fernseher meines Onkels ein Zeichen von ihm war. (habe darüber auch schon berichtet daß dieser mitten in der Nacht von alleine anging) Ich weiß nur leider bis heute nicht genau was er mir sagen wollte.

Vielleicht wußte er was mit Mutti (sein Tod im Februar 2016, Muttis Schlaganfall im Juli 2017) passieren würde und wollte mir damit zeigen daß er noch irgendwie da ist, oder zumindest nicht wirklich weg ist. Oder er wollte mir einfach nur noch mal hallo sagen.

Oja Hank, das kann ich mir vorstellen daß der Psychiater nach Deiner "Behandlung" dringend einen Kollegen brauchte... :thumbsup:

Aber ich glaube bei mir würde das auch nicht klappen.

LG

Geistlein

12

Samstag, 24. November 2018, 12:06

Moin ihr Lieben,

bei mir geht's auch nicht, abschießen in Hypnose nicht möglich :D


Geistlein.....es gibt meiner Auffassung nach Vorboten.....


Meine Mutter z.B. hat mich ca. 2 Monate vor ihrem Tod gefragt, ob ihre Eltern, also Oma und Opa, noch leben.
Als ich ihr dann sagte, nee, 1973 und 1988 verstorben, sagte sie, die waren aber gestern Abend hier....
Da war mir klar, dass es nicht mehr lange dauern kann.....


Dann 2x die Sache mit dem Käuzchen. Eine alte Dame aus der Nachbarschaft hat mir Mal erzählt, dass wenn ein Käuzchen schreit, man sagt, dass jemand stirbt.
Das war aber nach dem 1. Fall in Spanien. Die ganze Nacht plärrte das Vieh und Sam hat dazu gebellt, nervig 8)
Aber 3 Wochen später ist mein Onkel dort gestorben...


Beim 2. Mal stand ich abends mit der Nachbarin im Garten. Da hörten wir wieder ein Käuzchen schreien. Ich: oh nein, Scheißkauz, die Rosi hat mir gesagt, dann stirbt jemand und der Klaus ist ja auch dann gestorben.....
Sie: ja, kenn ich auch, aber mach dir keine Sorgen, das hören ja jetzt viele Leute, ist nicht für uns.
Von wegen! ;( Ein paar Monate später war sie selbst tot und auch der Nachbar, dessen Grundstück an unsere grenzt.


Seitdem hab ich keine mehr gehört, muss ich auch nicht, da schrillen dann sämtliche Alarmglocken......


Liebe Grüße, Alex
Ein Mensch denkt logisch,
Schritt für Schritt,
jedoch er kommt nicht weit damit.
Ein anderer Mensch ist besser dran,
er fängt ganz schlicht zu glauben an.
Im Staube bleibt Verstand oft liegen,
der Glaube aber kann auch fliegen.
(Eugen Roth)

13

Samstag, 24. November 2018, 14:31

Das hab ich auch schon gehört, sogar schon in meiner Kindheit. Eine Klassenkameradin erzählte mir das, während wir eine Woche in einer Jugendherberge waren.
Ich hatte monatelang Schiss, daß ich ein Käuzchen hören würde.
Dann hab ich da eigentlich nicht mehr dran gedacht, bis letztes Jahr. Da ich ja immer gegen Mitternacht nochmal meine Hunde raus lasse, hört man da immer wieder Geräusche. ich muss dazu sagen, dass es bei uns relativ ruhig ist. Wenig Autolärm. Daher höre ich aus dem Wald hinter unserem Haus, ca. 100 Meter weit weg, immer mal was. Krähen, Katzen, sogar Rehe (hört sichan wie Bellen) oder Kitze.
Und damals hörte ich auch ein Käutzchen schreien und ich bekam eine Gänsehaut und mir kam sofort die Geschichte von damals in den Sinn.
Aber aus meinem Bekannten-oder Verwandtenkreis ist niemand gestorben. Trotzdem hab ich da jede Menge Respekt.
Wer mich nicht mag, muss noch ein bischen an sich arbeiten

14

Samstag, 24. November 2018, 17:17

Irgendwas wird schon dran sein an den alten Aberglauben.

Sei froh, dass es nicht für dich war, Rose.

Raben nennt man doch auch Totenvögel oder Todesboten?!?

Vor 2 Wochen ca. bei ner kleinen Gassirunde durch die Felder haben uns 2 von den schwarzen Viechern begleitet, sind hinter uns hergehüpft, ja, gehüpft, nicht geflogen.
Fand ich auch unangenehm und komisch. Aber hab den Gedanken verdrängt und gedacht, dass die eventuell nur scharf auf n Leckerchen waren. :P
Ein Mensch denkt logisch,
Schritt für Schritt,
jedoch er kommt nicht weit damit.
Ein anderer Mensch ist besser dran,
er fängt ganz schlicht zu glauben an.
Im Staube bleibt Verstand oft liegen,
der Glaube aber kann auch fliegen.
(Eugen Roth)

15

Samstag, 24. November 2018, 18:57

Hallo,
Rabenvögel sollen zu den intelligentesten Vögeln überhaupt gehören. Manche hängen sich an Beutegreifer ran, um von der erlegten Beute zu profitieren.
Vermutlich sind deine Raben schon einmal von Menschen gefüttert worden und hofften auf eine weitere Mahlzeit.
Viele Grüße,
Luna

Ähnliche Themen