Sie sind nicht angemeldet.

961

Montag, 16. April 2018, 23:07

Moin,

heute Abend wird das bei mir sowieso nix mehr. Zuviel gedacht heute (soll auch bei mir mal vorkommen). Hirn heißgelaufen.

Werde mich aber sofort morgen Früh um diese rachsüchtigen Viecher kümmern. Kann ja nicht sein, dass die hier dieses Thema dominieren.

Freiheit für das letzte Wort!


mfg

Hank
Nicht begangene Taten ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.
Der Mensch ist logisch, manchmal auch pathologisch (Werner Finck 1902 - 1978 )
Viele Gedenkminuten könnten durch einige Denkminuten verhindert werden.
Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null. Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.
(Albert Einstein 1879 - 1955)
Wir könnten Menschen sein. Einst waren wir schon Kinder.
(Max Frisch 1911 - 1991)


962

Montag, 16. April 2018, 23:08

Dein Wort in Nandus Gehör! :thumbsup:

Viele Grüße! Heiko
Der Unterschied zwischen Fiktion und Realität ist der, dass Fiktion einen Sinn ergeben muss...

963

Montag, 16. April 2018, 23:10

:thumbsup: :thumbup: :rolleyes: :D :whistling:
Nicht begangene Taten ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.
Der Mensch ist logisch, manchmal auch pathologisch (Werner Finck 1902 - 1978 )
Viele Gedenkminuten könnten durch einige Denkminuten verhindert werden.
Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null. Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.
(Albert Einstein 1879 - 1955)
Wir könnten Menschen sein. Einst waren wir schon Kinder.
(Max Frisch 1911 - 1991)


964

Dienstag, 17. April 2018, 07:06

Moin,

dann will ich mal rausfinden, was es mit diesem N A N D U H A H N R A C H E F E L D Z U G auf sich hat:


Nur alte Nanduhennen demonstrierten unstet hüpfend, aufopfernd helfende Nashorndamen rekrutierend, auf chromblitzenden Handwagen eines Frettchens, einmal lethargisch durch Zürichs ultimative Geschäftsmeile.


Na hoffentlich haben die Schweizer das nicht wirklich übel genommen.

So, und wer hilft mir nun den Knoten wieder aus den Gehirnwindungen rauszukriegen?



mfg

Hank
Nicht begangene Taten ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.
Der Mensch ist logisch, manchmal auch pathologisch (Werner Finck 1902 - 1978 )
Viele Gedenkminuten könnten durch einige Denkminuten verhindert werden.
Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null. Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.
(Albert Einstein 1879 - 1955)
Wir könnten Menschen sein. Einst waren wir schon Kinder.
(Max Frisch 1911 - 1991)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hank« (17. April 2018, 07:22)


965

Dienstag, 17. April 2018, 10:42

:thumbsup: ich stell mir die gerade bildlich vor auf der Bahnhofstraße in Zürich.
Ein Mensch denkt logisch,
Schritt für Schritt,
jedoch er kommt nicht weit damit.
Ein anderer Mensch ist besser dran,
er fängt ganz schlicht zu glauben an.
Im Staube bleibt Verstand oft liegen,
der Glaube aber kann auch fliegen.
(Eugen Roth)

966

Dienstag, 17. April 2018, 12:54

Ähm, Hank, ich hab Nandurachefeldzug schon gemacht. Das Wort wäre jetzt Gastronomiebetrieb
Grüße, Florian

967

Dienstag, 17. April 2018, 13:52

... und hier die derzeitige Verteilung der Aufmerksamkeitspunkte:

Flooriiiii: 1 ... Haaaaank: 0 :D :D :D

Viele Grüße! Heiko
Der Unterschied zwischen Fiktion und Realität ist der, dass Fiktion einen Sinn ergeben muss...

968

Dienstag, 17. April 2018, 18:11

Moin,

nur als kleiner Hinweis. Eigentlich sollte das letzte Wort ja einen sinnvollen Satz ergeben und nicht einfach nur eine Aneinanderreihung von Worten sein. Außerdem habe ich gestern Abend noch geschrieben, dass ich mich um diese rachsüchtigen Viecher heute Morgen kümmern würde. Hier der genaue Wortlaut.

Zitat

Moin,



heute Abend wird das bei mir sowieso nix mehr. Zuviel gedacht heute (soll auch bei mir mal vorkommen). Hirn heißgelaufen.



Werde mich aber sofort morgen Früh um diese rachsüchtigen Viecher
kümmern. Kann ja nicht sein, dass die hier dieses Thema dominieren.



Freiheit für das letzte Wort!
und Alex schrieb, dass sich keiner um die Rachsüchtigen Viecher kümmern würde. Also habe ich das so verstanden, dass in diesem einen Fall Floris Lösungsvorschlag ungültig ist, da eigentlich kein Satz.

Aber sei´s drum, dann mache ich morgen auch noch den Gestronomiebetrieb. Heute allerdings nicht mehr.



mfg

Hank
Nicht begangene Taten ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.
Der Mensch ist logisch, manchmal auch pathologisch (Werner Finck 1902 - 1978 )
Viele Gedenkminuten könnten durch einige Denkminuten verhindert werden.
Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null. Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.
(Albert Einstein 1879 - 1955)
Wir könnten Menschen sein. Einst waren wir schon Kinder.
(Max Frisch 1911 - 1991)


969

Dienstag, 17. April 2018, 20:02

Ja, sollte schon einen (Un) sinn ergeben.....
Ein Mensch denkt logisch,
Schritt für Schritt,
jedoch er kommt nicht weit damit.
Ein anderer Mensch ist besser dran,
er fängt ganz schlicht zu glauben an.
Im Staube bleibt Verstand oft liegen,
der Glaube aber kann auch fliegen.
(Eugen Roth)

970

Dienstag, 17. April 2018, 20:08

Okay, okay! ...Punktestand annulliert... :wacko: :wacko: :wacko:

Viele Grüße! Heiko
Der Unterschied zwischen Fiktion und Realität ist der, dass Fiktion einen Sinn ergeben muss...

971

Gestern, 06:52

Moin,

diesen G A S T R O N O M I E B E T R I E B kann ich unter keinen Umständen empfehlen!


Gestern am Strand: Tausend rollige Okapidamen nominierten Okapidame Muhlinda in einstimmigem Beschluss; emsig turtelte räudige Iltisdame Eusthachia besoffen.


Allein schon eine besoffene und dazu noch räudige Iltisdame gehört nicht in einen solchen Betrieb.



mfg

Hank
Nicht begangene Taten ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.
Der Mensch ist logisch, manchmal auch pathologisch (Werner Finck 1902 - 1978 )
Viele Gedenkminuten könnten durch einige Denkminuten verhindert werden.
Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null. Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.
(Albert Einstein 1879 - 1955)
Wir könnten Menschen sein. Einst waren wir schon Kinder.
(Max Frisch 1911 - 1991)


972

Gestern, 11:28

Hallo zusammen!

Zum Thema BESOFFEN gerade einen Artikel in der neuen Ausgabe vom "Der Ornithologiefreund" entdeckt. Dort heißt es:

... bei einer Spezies oft flaschenweise Fusel entdeckt: Nandus! ...

War ja irgendwie abzusehen... :D

Viele Grüße an Alle! Heiko
Der Unterschied zwischen Fiktion und Realität ist der, dass Fiktion einen Sinn ergeben muss...

973

Gestern, 13:39

Moin,

dann will mich mal die N A N D U S mal aufschneiden:


Nach anfänglichem Nörgeln duldeten User Schweine.


So ein Nanduviech hat ja ein sehr seltsames Innenleben.



mfg

Hank
Nicht begangene Taten ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.
Der Mensch ist logisch, manchmal auch pathologisch (Werner Finck 1902 - 1978 )
Viele Gedenkminuten könnten durch einige Denkminuten verhindert werden.
Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null. Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.
(Albert Einstein 1879 - 1955)
Wir könnten Menschen sein. Einst waren wir schon Kinder.
(Max Frisch 1911 - 1991)


974

Gestern, 16:54

Seltsames Innenleben? Wohl wahr; oft sogar noch nach dem Tod:

SCHWEINE

Schon Chinesen haben Wein extra in Nandubälgen eingelagert :D

Na denn: Prost!

Heiko
Der Unterschied zwischen Fiktion und Realität ist der, dass Fiktion einen Sinn ergeben muss...

975

Heute, 14:21

Moin,

ich will mir doch mal ansehen, was da so E I N G E L A G E R T ist:


Ein illegitimes Nanduküken ging lustlos, aus Gehässigkeit, einsame Rebhühner tyrannisieren.


Diesem Küken sollte mal jemand Manieren beibringen. Da sind wohl die Erziehungsmethoden von General Kojak gefragt. Der wird das Viech schon wieder zur Räson bringen.



mfg

Hank
Nicht begangene Taten ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.
Der Mensch ist logisch, manchmal auch pathologisch (Werner Finck 1902 - 1978 )
Viele Gedenkminuten könnten durch einige Denkminuten verhindert werden.
Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null. Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.
(Albert Einstein 1879 - 1955)
Wir könnten Menschen sein. Einst waren wir schon Kinder.
(Max Frisch 1911 - 1991)


976

Heute, 16:54

Hallo zusammen!

Zur Räson bringen muß man offenbar auch andere:

TYRANNISIEREN

Tuntige Yuppies rannten am Nachmittag nach IPhones, statt individuell eine Ruhepause einzulegen. Nerdmässig ... :D

Viele Grüße an Alle! Heiko
Der Unterschied zwischen Fiktion und Realität ist der, dass Fiktion einen Sinn ergeben muss...

Zur Zeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen