Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 9. Februar 2015, 22:03

Pokémon - Lavender Syndrom

Hallo! =)
Neulich hab ich mal im Netz gestöbert nach Pokémon-Mythen. Und dann bin ich auf das "Lavender-Syndrom" gestoßen. Also... Pokémon kennt ihr, oder? Naja... Im Jahr 1996 kam das erste Pokémon-Spiel in Japan raus - Pkmn Blaue Edition. Eigentlich alles schön und gut, ABER: Wenn die Kinder, die das Videospiel spielten, in die fiktive Stadt Lavandia kamen, ertönt eine gruselige Musik, weil es eine Geisterstadt ist. Nur... Die Töne in der ersten Edition hatten so hohe Frequenzen, dass nur Kinder sie hören konnten. Zuerst bekam man Kopfschmerzen. Später kam Migräne dazu. Einige hatten sogar Ohrenbluten. Die Töne waren so grausig, dass sich deswegen über 200 japanische Kinder das Leben nahmen... GameFreak stellte Pkmn sofort ein und veränderte den Ton. Nun ist er völlig unbedenklich. Aber trotzdem´, ein bitterer Beigeschmack bleibt...

EyelessCat

unregistriert

2

Sonntag, 21. Januar 2018, 00:23

@Creepypkmn schreib wenn du den englischen Titel benutzt doch Lavander Town Snydrom. So heißt es im original. IM Deutschen schreibt man Lavandia Syndrom.

Es ist eigentlich nicht bewiesen, dass diese gruselige Lavandia Musik
wirklich zum Selbstnord, bei über 200 japanischen Kindern oder den genannten Symptomen führten. Dazu hat man sich die Auswirkungen der
Episode Electric Soldier Porygon zu nutze gemacht, welche nah ihrer
Ausstrahlung in Japan darauf hin Weltweit gebannt wurde. Während der
Ausstrahlung erlitten Kinder in Japan aufgrund einer starken abfolge von

Lichtblitzen während einer Explosion die über mehrer Sekunden gezeigt wurde starke, Kopfschmerzen, Übelkeit und Epileptische Anfälle. Dies hat sich der Autor für
das Lavandia Syndrom zu nutze gemacht. Aber es ist und bleibt eine
Creepypasta. Leider gibt es dazu nur infos auf englisch. Ich übersetz es
bei Gelegenheit.

Zitat



According to a creepypasta story that was uploaded anonymously on Pastebin in 2010, the music of Lavender Town compelled the suicide of over 100 Japanese children in the spring of 1996. Others allegedly suffered nosebleeds, headaches,
or became irrationally angry. According to this urban legend, high
pitch binaural beats messed with the brains of children in a way adults
were immune to. This fabricated illness was dubbed "Lavender Town
Syndrome" and the original story went viral after being spread on general interest websites such as 4chan. Various people have added details to make the story more convincing over time, such as Photoshopping images of ghosts into spectrogram outputs of the Lavender Town music.[3] Mark Hill of Kill Screen
stated that the appeal of the Lavender Town Syndrome legend "comes from
corrupting such an innocent symbol of childhood," and drew comparisons
with "Dennō Senshi Porygon", an episode of the Pokémon anime series that gave hundreds of Japanese children seizures.[4][5]

The "Lavender Town" theme was rerecorded for the 2017 Pokémon Go Halloween event

Quelle: Wikipedia

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »EyelessCat« (21. Januar 2018, 10:49)


3

Sonntag, 21. Januar 2018, 08:11

Moin,

also, mit diesen Pokemongeklimper ist mir mein Sohn damals mit seinem Gameboy tierisch auf den Wecker gegangen.

Aber aus seinem Umfeld und auch sonst ist mir eigentlich kein Fall von Suizid bekannt. Ich halte das auch für eine "Urban Legend". Das Kinder, eigentlich nicht hinnehmbar, sich das Leben nehmen hat und wird es leider wahrscheinlich immer geben. Diese "Creepypasta" ist dann von Leuten oder Medien in die Welt gesetzt worden.

Ein gutes Beispiel für die Entstehung:


Zitat

Zitat Wikipedia

In the mainstream media, creepypastas relating to the fictitious Slender Man character came to public attention after the 2014 "Slender Man stabbing", in which a 12-year-old girl from Waukesha, Wisconsin, was stabbed by two of her friends; the perpetrators claimed they "wanted to prove the Slender Man skeptics" wrong.[1][4][5]
After the murder attempt, some creepypasta website administrators made
statements reminding readers of the "line between fiction and reality".[1]
Es wird sich dabei dann auch um eine VT handeln, die wir ja schon gut kennen.


mfg

Hank
Nicht begangene Taten ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.
Sendetermine lfd. Woche: Freitag: 20 - 23 Uhr, Samstag: 20 - 23 Uhr, 22. - 23.09. ab 20 Uhr 24stündiges Streamradioevent mit wechselnden DJs, Themensendung: 80er/90er Jahre Party

EyelessCat

unregistriert

4

Sonntag, 21. Januar 2018, 11:00

@Hank sie wollten nicht nur die Slenderman skeptiker vom Gegenteil überzeugen, nach eigenen Aussagen, wollten sie sich damit würdig erweisen seine Proxys zu werden und in seiner Mainson im Wald mit ihm leben. Man kann von Glück reden, dass ihr Opfer überlebte.

Das war bei uns im CP Wiki im Chat das Thema nummer eins und wurde sogar im Wiki Forum diskutiert. Aber jetzt Back To Topic

Aber hier geht es um das Lavandia Syndrom und dies ist nichts weiter als eine CP die auf den Auswirkungen der Episode Electric Soldier Porygon basiert. Das ist nämlich bewiesener maßen Fakt. Kam damals auch Welt weit in den Nachrichten. Habs doch auf Deutsch gefunden

Zitat

Wikipedia

Dennō Senshi Porigon oder Dennō Senshi Porygon (jap. でんのうせんしポリゴン, dt. etwa: „Cyber-Soldat Porygon“), ist der japanische Originaltitel für die 38. Folge der Anime-Serie Pokémon. Der Titel wurde nie offiziell ins Englische oder Deutsche übersetzt. Der inoffiziell gebräuchlichste englische Titel lautet Electric Soldier Porygon.[1] Die erste und bis jetzt einzige Ausstrahlung fand am 16. Dezember 1997 im Erstausstrahlungsland Japan statt.

Berühmtheit erlangte die Folge durch eine Serie von ausgelösten epileptischen Anfällen.
Grund war eine Szene, in der das Pokémon Pikachu mit einem Donnerblitz
zwei Raketen mit einer Explosion zerstört, die durch ein etwa vier
Sekunden langes, schnelles Flackern (etwa 12 Hertz)
zwischen Rot und Blau auf großer Fläche dargestellt wird. Während viele
Personen in Japan, die diese Szene sahen, nichts oder nur Kopfschmerzen o. Ä. spürten, mussten mehrere hundert Kinder mit Anfallerscheinungen in Krankenhäuser eingeliefert werden.

Die exakte Zahl der Krankenhaus-Opfer variiert. In einigen Quellen ist von 635 die Rede,[2] in anderen werden von 685,[3] 700 oder sogar 800[4]
gesprochen. Diese Zahlen sind ferner nur Angaben über die Anfälle
während der Ausstrahlung der Folge. Weitere Personen erlitten Anfälle,
als die Szene, die für die Auslösung der Anfälle verantwortlich gemacht
wurde, später in Reportagen erneut gesendet wurde. Von Todesfällen ist allerdings nichts bekannt.

Die Folge gilt als die Berühmteste der nur eingeschränkt oder nicht ausgestrahlten Pokémon-Folgen.[4]



Quelle: Wikipedia
Wie von mir schon Eingangs geschrieben es ist und bleibt eine CP die auf dieser Episode basiert und die immer weiter ausgeschmückt wurde!

Ähnliche Themen