Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 30. März 2017, 15:51

Megalodon?

Moin,

von dem Megalodon werdet ihr ja sicher schon gehört haben. Es ist ein Urzeit-Hai der eigentlich schon ausgestorben sein sollte. Aber es gibt auf Youtube einige interessante Videos zu diesem Thema. Allerings solltet ihr nicht sofort allen Aussagen darauf glauben. Wisst ihr ja. Auf Youtube gibt es ja auch jede Menge Schrott.

Aber seht erst einmal selbst.



Megalodon!?

Quelle: Youtube


Die Videos sind zwar in Englisch, doch die Bilder sprechen teilweise für sich.

Hier das, was Wikipedia dazu zu melden hat.

Zitat

megalodon, früher Carcharodon megalodon) ist eine ausgestorbene Haiart aus der Familie der Makrelenhaie (Lamnidae) oder möglicherweise der Otodontidae, die von Louis Agassiz im Jahr 1843 wissenschaftlich beschrieben wurde. Der Fossilbericht dieses Hais reicht vom Miozän bis zur Pliozän-Pleistozän-Grenze vor 2,6 Mio. Jahren[1] und besteht aus weltweiten Zahn- oder (seltener) Wirbelfunden. Diese Art bevorzugte vermutlich die euphotische Zone warmer Meere. Mit einer geschätzten Maximallänge von 15,9 bis 20,3 Metern war C. megalodon
wahrscheinlich die größte Haiart der Erdgeschichte.
Und wer noch mehr über diesen netten, kleinen Goldfisch wissen möchte der

klicke bitte hier.


Quelle Zitat und Information: Wikipedia


Ob es dieses Fischchen nun gibt oder nicht, k. A. Aber da war ja schon mal etwas, das man dachte, der Quastenflosser sei seit 65 Mio. Jahren ausgestorben scheint sich aber heute immer noch bester Gesundheit zu erfreuen.

mfg

Hank
Nicht begangene Taten ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.
Viele Gedenkminuten könnten durch einige Denkminuten verhindert werden.
Sendetermine lfd. Woche: Freitag: 20 - 23 Uhr, Samstag: 20 - 23 Uhr Themensendung: Rock 'n Roll
(Änderungen werden hier angekündigt)

2

Freitag, 31. März 2017, 09:02

Moin,

ich glaube, in den Tiefen der Weltmeere schwimmen noch so einige Gestalten herum, die wir kaum bis nie zu Gesicht bekommen.
Aber nicht nur da...ich lese immer mal von neu entdeckten Tierarten, in der Regel in Urwäldern, meist unspektakuläre Insekten oder Frösche, aber auch das zeigt doch, dass wir längst noch nicht alles katalogisiert und mit Namen versehen haben was diesen Planeten mit uns teilt.

Ist das alte, undeutliche Bild von dem Ungeheuer von Loch Ness eigentlich jemals eindeutig als Fake überführt worden?

Gruß von Tina
"Ned ollas, wos an Wert hot, muss a an Preis hob'n"

Wolfgang Ambros

3

Freitag, 31. März 2017, 11:54

Moin Tina,

ja ist es. Der Fofograf selbst hat es zugegeben.

Zitat

Ein angeblich vom Chirurgen R.K. Wilson geschossenes Foto vom 19. April
1934 weckte neues Interesse am „Ungeheuer“ von Loch Ness. Es scheint ein
großes Tier mit einem langen Hals zu zeigen, welches durch das Wasser
gleitet. Jahrzehnte später, am 12. März 1994, beanspruchte Marmaduke
Wetherell für sich, das Foto gefälscht zu haben, nachdem er von der
Zeitung Daily Mail
angestellt worden sei, Nessie zu jagen (das Foto wurde damals als
„endgültiger Beweis“ gedruckt). Wetherell gab auch an, Wilson habe das
Foto nicht aufgenommen. Sein Name sei nur benutzt worden, um die
Glaubwürdigkeit des Fotos zu erhöhen. Bereits 1993 behauptete ein
anderer Mann von sich, in eine solche Fälschung verwickelt gewesen zu
sein.


Quelle und mehr Infos: Wikipedia


Vieles ist für uns auf der Erde selbst noch nicht klar. Wenn man sich mal die Größe der Ozeane vor Augen ruft, dann ist da wirklich noch so einiges, was wir nicht kennen. Außerdem müssen diese ganzen "Urban Legends", die diese Geschichten über solche Tiere im Umlauf sind ja nun mal sind, ja entstanden sein.
Das diese dann auch in die Mythologie vieler Völkerstämme eingegangen sind liegt auch klar auf der Hand. Sie kannten zwar die "normale" Erscheinungsform dieser Wesen, doch mit Abarten oder "Entartungen" konnten sie nichts anfangen. Da wurden daraus auch schon mal "Götter" oder "böse Geister". Zumal, wenn diese Kreaturen auch noch Menschen anfielen. Vieles, was das Säugetier "Mensch" nicht kennt, ist ihm unheimlich. Da haben wir uns nicht sehr weit von den Tieren entfernt.

mfg

Hank
Nicht begangene Taten ziehen einen verheerenden Mangel an Folgen nach sich.
Viele Gedenkminuten könnten durch einige Denkminuten verhindert werden.
Sendetermine lfd. Woche: Freitag: 20 - 23 Uhr, Samstag: 20 - 23 Uhr Themensendung: Rock 'n Roll
(Änderungen werden hier angekündigt)